fetzngaier Geschichte & Redaktion

Der fetzngaier war eine jugendeigene Zeitung in Nürnberg. Von 1984-1989 gab es 20 Ausgaben. Ab 1986 erschien der fetzngaier als Din A4 Heft. Davor gab es Ausgaben im Zeitungsformat.
Die Redaktion traf sich jeden Mittwoch um 19:30 im Schülerladen Nürnberg, das ehemalige Chai-Haus im Komm.
Der fetzngaier wurde in einer Auflage von 10000 Stück kostenlos an allen Nürnberger Gymnasien verteilt wie auch an einigen Real- und Gesamtschulen. Die Zeitung wurde in kleinere Auflagen auch in Szenekneipen ausgelegt.
Der fetzngaier wurde bezuschußt aus dem „Alternativtopf“, ein mit etwa 50000 DM ausgestatteter, autonom verwalteter, Fördertopf des Kulturrefreates der Stadt Nürnberg. Der Fördertopf bestand einige Jahre und sollte die selbstverwaltete Initiativstruktur Nürnbergs auch finanziell unterstützen. In der Umgebung von engagierten Frauenprojekten, der Schwulengruppe Fliederlich, Freie Schule, Krabbelgruppen, Tagungshaus „01af-Ritzmann-Kollektiv“ gab es neben ökologischen Projekten auch einige Medienprojekte wie beispielsweise die Medienwerkstatt Franken oder eben den fetzngaier. Es gab häufige Sitzungen im großen Kreis in (heute undenkbaren) „alternativem“ Flair in denen das Budget aufgeteilt wurde. Hier beantragte der fetzgaier die Übernahme der Druckkosten in Höhe von etwa 2000 DM. Die restlichen Kosten wurden über Werbeeinnahmen gedeckt. Der fetzngaier wurde mittels Druckfahnen aus dem Plärrer-Verlag, gerasterten Fotos, Schere und Fixogum hergestellt.
Der fetzngaier und mit ihm die Redakteure sammelten Gerichtserfahrung. Es gab Hausdurchsuchungen, Anklageschriften, belustigte Rechtsanwälte und aufgeregte Jugendliche vor Gericht. Ziemlich provokativ ging der fetzngaier damals an unterschiedlichste Themen heran und ist ein Zeitdokument einer links orientierten Jugendszene im tiefschwarzen Bayern.
Ab dem Jahre 1990 erschien eine Nachfolgezeitung: „Der Lenz“.

Die Redaktion fetzngaier

Ralf A. (12,13)
Ingrid A. (10,11,12,13)
Olli B. (10,11,12,13,14,17)
Christina B. (19,20)
Jürgen B. (13,14,15,16,17,18)
Ondrej C. (20)
Gunther D. (19,20)
Volker D. (17,18,19,20)
Oliver D. (16,17,18,19,20)
Cornelia F. (19,20)
Sabine F. (19,20)
Norbert F. (10,11,12,13,14,15,16,17,18)
Elvis G. (14,15,16,17)
Christina H. (15,16,17,18,20)
Sabine H. (11,12,13)
Klaus H. (19,20)
Ines K. (14,15,16,17,18)
Jörg K. (10)
Scarlet L. (10,11,12,13,14)
Daniel M. (17,18,19,20)
Camillo M. (19)
Andy N. (10)
Achim P. (12,13,14)
Anke R. (19)
Jürgen Sch.r (10,11,12,13,14)
Johannes Sch. (13)
Jörg W. (14,15)
Ute W. (10,11,12)
Andreas W. (11,12,13,14,15,16,17,18,19,20)
Joachim W. (15,16,17)
Sigrid Zauter (10,11,12,13,14,15,16,17,18)
Mirjam Z. (16,17)

Freie Mitarbeiter/innen
Alex B. (13)
Christoph D. (17)
Jan E. (10,11,12,13,14)
Simon F. (15,16,17,18,19,20) (Zeichner)
Christian H. (13,14)
Thomas Kilian (14)
Stefan L. (10,12,13,14)(Zeichner)
Thomas R. (17)
Markus R. (13)
Conrad Sch. (19)
Gabi S.r (13)
Elke W. (13,15,17)
Wenn Du einer der Redakteur/innen bist, würde ich mich freuen deinen Namen und ggf. deine Beiträge hier aufnehmen zu dürfen. Bitte maile mir dein Einverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.