Jugendpresseverbände

In den Bundesländern gibt es jeweils Landesverbandstrukturen der Jugendpresse. Die junge Presse Bayern feierte 2010 40jähriges Bestehen. Zusammen mit den Vorgängerverbänden erreicht die Tradition der Jugendpresse in Bayern 60 Jahre und mehr. Es entstand eine sehenswerte filmische Dokumentation.
Die Landesverbände haben sich auch bundesweit organisiert Deutsche Jugendpresse.

Der Zusammenschluss der jungen Zeitungsmacher ist wichtig. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Schülerzeitungsredakteur? Und welche Bitte der Schulleitung Artikel wegzulassen dienen dem Schulfrieden oder sind Zensur? Ein Austausch mit anderen Aktiven und das Wissen, das sich über die Jahre in den Verbänden angesammelt haben, ist hier sehr hilfreich.

Zensur

Zensur, war damals und ist heute noch ein Thema in den Schulen. Da werden Redakteure gebeten oder auch gezwungen bestimmte Absätze oder auch ganze Artikel wegzulassen. Allein die Genehmigungspflicht geplanter Druckwerke ist schon bedenklich. Die Verleihung eines silbernen Maulkorbs ist eine phantasievolle Möglichkeit Öffentlichkeit zu schaffen für Zensur.

Learning by doing

Unsere Betätigungsfeld damals war die Junge Presse Bayern und die deutsche Jugendpresse. Hier wurden Seminare organisiert bevorzugt zum Thema Zeitungsherstellung. Layout und Schreiben lernen waren die Hauptthemen. In den Schreibwerkstätten
– übten wir die sieben journalistischen W`s ein,
– lernten zu unterscheiden zwischen Bericht und Kommentar und
– erarbeiteten Spannungsbögen für Zeitungsbeiträge, Stichwort „das Wichtigste zuerst“.
– Wilde Überschriften entstanden,
– spannende Interviews wurden geführt und
häufig kam dabei eine Seminarzeitung heraus, die unseren Lernerfolg festhielt.
Layout-Tipps waren damals
– Carbon- statt Stoffbänder in den Schreibmaschinen zu verwenden,
– welches Manschgerlbuch ist das beste,
– wie bringe ich eine Überschrift möglichst gerade mit der Buchstaben-Rubbel-Technik aufs Papier.
Aber auch Scribble-Erstellung, Drucktechniken und rechtliche Fragestellungen zu Impressum und verantwortliche Redakteure waren Inhalte verschiedenster Fortbildungen.
Eine beeindruckende Praxisfortbildung war die Erstellung einer „Kieler-Woche“ Zeitung, die das Großereignis aus Sicht der jüngeren Teilnehmer dokumentierte. In der Redaktion, ein gesponsorter Wohnwagen, wurde Anzeigenakquisition, Artikelplanung und Fertigstellung koordiniert.
Ein nicht ganz unerheblicher Lerneffekt dieses Engagements waren und sind das Einüben struktureller Regeln von Vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.